Teekiste mit Chalky-Look und Transfertechnik gestalten

10:20:00 Zimt Zebra 0 Comments


Eigentlich mag ich alle Jahreszeiten, allerdings sollen diese dann auch so sein, wie ihr Name es verspricht. Im Winter darf es schneien und frieren und die Landschaft in ein stilles Weiss verwandeln.  Danach kommt der Frühling mit lauen Temperaturen und Sonnenschein...
Leider sieht die norddeutsche Natur das anders: Es regnet in Mengen, statt gefrorenem Weiss gibt es matschiges Grau und zwischen warmen Stunden im Sonnenschein gibts doch zwischendurch mal kurz knackige Minusgrade.
Spätestens im Februar werde ich dann unruhig und habe wirklich Lust auf Frühling. Die Blumenabteilungen der Baumärkte verführen mich mit den Frühlingsblühern und auch die Dekogeschäfte servieren Frühlingshaftes in diversen Farben und Formen.
Da es draußen noch zu kalt ist, dekoriere ich mir schonmal im warmen Wohnzimmer den Frühlingsanfang her...
... und da die Blumen aufgrund der warmen Heizungsluft schneller verblühen, werden sie später ausgepflanzt, um mich im nächsten Frühling erneut im Garten zu erfreuen.

Hier ist meine erste Frühlingsdeko mit selbstgestalteten Blumenkisten...



Diese Materialien habe ich verwendet:

alte Teekisten ◆ Kreidefarben ◆ Stempel ◆ Schleifpapier (80er Körnung) ◆ Pinsel und Co.



Die Kisten habe ich mit zwei Farbtönen bemalt. Zuerst eine dunkle Farbe (grau und hellblau), danach Weiss. So kommt durch das spätere Abschleifen der oberen Farbschicht die untere wieder zum Vorschein. Es entsteht ein Vintage-Effekt. 
Übrigens: Ich musste bei allen Farbtönen mehrere Farbschichten aufgetragen, bis diese deckend waren.

Nachdem die Farbschichten durchgetrocknet sind, kann die Teekiste gestaltet werden! 



Ich habe diese beiden Möglichkeiten ausgesucht:

1. Die kleine Kiste habe ich mit einem Silikonstempel und einem dunklen Kreide- Farbton bestempelt. Nachdem die Farbe getrocknet ist, habe ich alles angeschliffen, bis der von mir gewünschte Vintage-Effekt erreicht war.



2. Die große Kiste habe ich mit einer Transfertechnik gestaltet. Dazu wird eine Laserkopie (hier s/w) mit Hilfe von Nagellackentferner (Lösemittel) auf das Objekt übertragen. Anschließend habe ich  auch hier die Oberfläche abgeschliffen, um einen Vintage-Effekt zu erhalten.




Das Ergebnis macht -mir jedenfalls- Lust auf den echten Frühling. 
Ich hoffe euch gehts genauso, 
Inga...

You Might Also Like

0 Kommentare: