Sonntag, 30. August 2015

Samentütchen DIY - für eine gratis Blütenpracht im nächsten Frühjahr




Ich kann an keiner schönen Pflanze vorbeigehen, ohne ein paar Samen von ihr zu pflücken. Leider sehen die kleinen Samenkörner alle sehr ähnlich aus. Wenn ich die Körnchen dann nicht direkt beschriftet eintüte, verliere ich schnell auch den Überblick, welcher Samen nun von welcher Pflanze stammt... 

Würde man die Samen jedes Jahr sammeln und auch in fremden Gärten nach Samenkapseln Ausschau halten, ist dies ein Möglichkeit, einen Garten -quasi ohne Geld auszugeben- anzulegen. Viele ein- und mehrjährige Pflanzen bilden Samen aus. Diese müssen nur rechtzeitig im Frühjahr eingesät werden und mit ein wenig Geduld wächst dann eine neue Pflanze heran.
Dazu archiviere ich die gesammelten Samen und beschrifte sie fachgerecht. 
Für mich sind folgende Infos von Bedeutung, um später die Pflanze gezielt in mein Beet einzusetzen: Blütenfarbe, Zeit der Blüte, Höhe der Pflanze. 
Diese wenigen Informationen kann ich relativ einfach direkt beim Sammeln der Samen an der Pflanze ablesen - ohne ein professioneller Gärtner zu sein. 



Da jetzt im August und September eine gute Zeit für das Sammeln der Samenkörner ist, zeige ich dir heute ein einfache und dekorative Möglichkeit, diese zu archivieren und vielleicht sogar an andere Gartenliebhaber weiter zu verschenken oder zu tauschen.... 

Die meisten Sachen für ein selbstgemachtes Samentütchen hast du sicher in deinem Haushalt.




Ich verwende dazu Butterbrot -Tüten oder Kaffeefilter. 

Dekoriert wird natürlich mit selbstgemachten Etiketten. Ich habe für dich schon eine Beispiel- Vorlage gestaltet.

Wenn dir mein Etikett gefällt, darfst du dir meine Vorlage kostenlos herunterladen und ausdrucken. 
Natürlich kannst du auch ganz eigene Etiketten gestalten.



Zum dekorativen Verschenken verwende ich noch Schleifenband und Tortendeckchen.



Ich habe die Kopien dann zurecht geschnitten und auf die Tüten geklebt. 


Danach habe ich im Garten fleißig meine Samen gesammelt...


Diese Stauden- Samen habe ich in meinem Garten gefunden...







Am Besten wird das bei trockenem Wetter erledigt. Ansonsten empfehle ich, die Samen ein paar Tage trocknen zu lassen, bevor sie in Tütchen verpackt werden. 





Folgende Beschriftung ist für mein Archiv am Besten geeignet:

Pflanzenname:
________________

Blütenfarbe:
weiss - gelb - rot - pink - blau

Blütezeit:
Frühling - Sommer - Herbst

Pflanzengröße:
S - M - L - XL (= Kleidergrößen)

Datum der Ernte:
____________





Die Variante mit dem Kaffeefilter habe ich mit einem Tortendeckchen aufgepeppt.  Ein wenig gefaltet macht dieses Samentütchen mit einem runden Etikett einen ganz guten Eindruck zum Tauschen oder Verschenken.



Also, ab in den Garten und viel Spaß beim Sammeln,

Inga 


Samstag, 22. August 2015

ZimtZebra auf Zeitreise... meine "neue" Schreibmaschine



Jetzt denkst du vielleicht, ich habe mit der modernen Technik gebrochen und besinne mich auf die gute alte Schreibmaschine. Fast hast du damit sogar Recht, nur leider wird meine Schreibmaschine nicht in meinem WLan-Netzwerk angezeigt...

Jetzt mal im Ernst: Wozu braucht man unserem digitalen Zeitalter eine Schreibmaschine?
Für mich ist diese Frage ganz einfach zu beantworten. Weil kein Computer der Welt eine vergleichbar schöne Schriftart hat. Natürlich ist der Aufwand im Vergleich zu den digitalen Schreibprogrammen immens, aber für kleine kunstvolle Beschriftungen auf Bildern, Etiketten, Collagen... ist diese Zeit gut investiert.


Meine Schreibmaschine habe ich - mit viel Glück - und recht spontan auf Ebay- Kleinanzeigen gefunden. Ganz in meiner Nähe inseriert; konnte ich sie schon am nächsten Tag abholen. Geputzt und technisch gewartet wurde sie auch schon - besser gehts nicht!

Das Beste daran ist, dass meine Olympia Splendid 66 eine Reiseschreibmaschine ist. Das war für mich auch das entscheidende Kriterium, denn viel Platz sollte sie auf meinem Schreibtisch nicht in Anspruch nehmen.


Nach ein paar Tippübungen, einem Dreh hier und einem Klick da, habe ich das Prinzip meiner Olympia auch schnell durchblickt. Für mich sind die Schreibmaschinengeräusche typische Klänge der Kindheit.
Die Schreibmaschine gibt den Takt an, vielleicht ist das in unserer schnelllebigen Welt ein ungewohnter aber guter Moment der Rückbesinnung...

...und was nun damit beschreiben?




Nachdem ich ein paar Skizzen meiner Sukkulenten in Aquarell gefertigt habe, möchte ich die Pflanzen beschriften. Wie gut, dass ich eine Schreibmaschine besitze. 




Wer mit Aquarellfarben schon einmal gemalt hat, weiß wie unberechenbar die Farbverläufe sind. Es ist immer ein Spiel mit dem Zufall, welcher ein unperfekt-charmantes Ergebnis liefert. Für mich passt die Schrift der Schreibmaschine perfekt dazu...

Vielleicht wartet ja auf deinem Dachboden versteckt auch noch eine Schreibmaschine auf ihre Wiederentdeckung...

Bis dahin... Inga

Samstag, 15. August 2015

DIY Sticker #2 - Dekoration für Filofax, Scrapbook und Diary


Heute folgt Teil 2 meiner Sticker- Produktion fürs personalisierte Filofaxing. 
Ihr habt Teil 1 verpasst, dann schaut hier...

Folgendes Material habe ich verwendet:

Holzstempel, Clearstamps (z.B. mit Schrift oder zur Flächengestaltung), Stempelfarben und Chalk Inks Stifte und viele verschiedene Etiketten aus dem Bürobedarf...

... dazu Aquarell- oder Wasserfarben und einen Papier- Stanzer.


Ich habe für meine Sticker größere Aufkleber- Bögen verwendet. Diese habe ich großflächig mit Wasserfarben bemalt. Keine Sorge, wenn sich das Papier zunächst wellt; nach der Trocknung sind die Aufkleber wieder glatt und klebrig.


Zusätzlich habe mir einen größeren, runden Stanzer mit welligem Rand besorgt.
Weil ich die schönsten Farbverläufe aus der Fläche auswählen wollte, habe ich zunächst gestanzt und erst danach gestempelt.




Hier seht ihr, wie man im Stanzer die Fläche ganz gezielt auswählen kann.


Am Ende werden die Aquarell-Aufkleber mit Schriften bestempelt und sind zur Gestaltung meines Filofax bereit.



Habt ihr auch schon mal eigene Sticker gestaltet?

Inga

Samstag, 8. August 2015

Geometrisches Terrarium - Bepflanzung und Dekoration



Die geometrischen Terrarien haben einen monatelang auf Youtube, Instagram und anderen Social- Media Kanälen verfolgt. Umso ärgerlicher fand ich es, keines mal eben so kaufen zu können. Die auf Etsy oder DaWanda angebotenen Terrarien kamen aus anderen Ländern und hatten dementsprechend hohe Versandkosten. 


Die Freude war dann bei mir groß, als ich per Zufall neulich auf der Urban Outfitters Seite gleich ein paar unterschiedliche Modelle entdeckte. Natürlich habe ich mir gleich zwei bestellt. Heute zeige ich meine Bepflanzung und Dekoration.



Da Tillandsien (Airplants) keine Erde benötigen, habe ich das Terrarium lediglich mit ein paar schönen Steinen und einem Stück Treibholz dekoriert. Das tolle an dem Glashaus ist, dass es richtig lange die Feuchtigkeit hält. So hat die Tillandsie immer ein tropisches Klima.




Das zweite Glasterrarium ist mit einem Haken versehen. Hier möchte ich ein kleines Bäumchen einpflanzen. Ich habe ein paar dekorative Steine gekauft, damit der Blumentopf blickdicht eingefasst werden kann.



Damit später kein Wasser aus demTerrarium tropft, habe ich das Blumentöpfchen in eine Schüssel gestellt. Im Anschluss ist alles mit den Steinchen von mir ausgefüllt worden.





Findest du die geometrischen Terrarien auch so toll?

Inga


Samstag, 1. August 2015

DIY Sticker #1 - Dekoration für Filofax, Scrapbook und Diary



Wer meinen Blog regelmäßig liest, weiß wie gerne ich mit selbstgestalteten Klebepunkten und Stickern meine Notizbücher verschönere. Falls ihr neu auf meinem Blog seid, verlinke ich euch mal meine letzten Posts zu Klebeetiketten...

Mach doch mal 'nen Punkt!

Geschenkpapier verschönern

- Klebepunkte als Kapiteltrenner im meinem Blogplaner

Für meinen heutigen Post habe ich mal alle Stempel und Bastelsachen, die Verwendung finden könnten, zusammengetragen:

Holzstempel, Clearstamps (z.B. mit Schrift oder zur Flächengestaltung), Stempelfarben und Chalk Inks Stifte und viele verschiedene Etiketten aus dem Bürobedarf...

Begonnen habe ich mit Flächenstempeln und Bordürenstempeln. Damit später die Schrift gut zur Geltung kommt, habe ich mit hellen Chalk Inks gearbeitet.

Tipp 1: Post-Its eignen sich perfekt zum Ankleben und Eingrenzen der zu bestempelten Fläche.



Tipp 2: Die Stempel lassen sich mit feuchten Putztüchern blitzschnell wieder reinigen.


Für den Filofax sind Sticker mit einem Organisationssystem zu verschiedenen Alltagsaufgaben sehr praktisch. Meine kleinen Tierstempel sind gut geeignet für Aufgaben rund um Haustiere (Fische füttern, Pferdestall ausmisten, Katze bürsten, ...).


Ausserdem wollte ich gerne Erinnerungssticker für Geburtstage. Die großen Aufkleber mit der Beschriftung "Birthday" werden nach dem Trocknen noch zerschnitten...



Ganz schnell habe ich so für wenig Geld personalisierte Aufkleber für meinen Filofax hergestellt.



Demnächst zeige ich euch noch eine andere Variante im Aquarell-Stil...

Inga